„dieser Alte Tintenkleckser“

„Die Maus, die sich in den Gruyère-Käse zurückgezogen hat, wünscht Eurer liebenswerten Eminenz alle Freuden aller Arten, die Euch gefallen.

Sie ist von der aufrichtigsten und tiefsten Hochachtung für Euch durchdrungen.“

Voltaire. Ende des Briefes an Kardinal Francois-Joachim de Pierre de Bernis. Ferney, 25. März 1762.

Das ist der erste Brief, den Voltaire in der Affäre um Jean Calas schreibt (man hat gezählt daß es am Ende über 470 Briefe sein werden, die er in dieser Angelegenheit verschicken wird) – bzw. es ist natürlich das Ende dieses Briefes. Die Schlußformel.

Am Ende der Affaire um die Hinrichtung des unschuldigen Jean Calas in Toulouse (das wird rund drei Jahre später sein) wird zum ersten Mal überhaupt in Frankreich ein Urteil aufgehoben, ein Justizirrtum aufgeklärt. Die Herrschaft des Rechts wird den religiösen Fanatismus beenden. Am Ende ist der Gedanke an Toleranz nicht mehr nur ein Gedanke.

Aber der Anfang des Ganzen ist ein Brief Voltaires an den Kardinal de Pierre de Bernis.

Dieser Brief ist der Moment in dem die europäische Aufklärung beginnt.

Der Text ist amüsant, galant und witzig. Typisch Voltaire. Er beginnt ihn mit dem Satz „Gestatten Sie, Monseigneur, daß dieser alte Tintenkleckser Ihnen sehr aufrichtig für das Vergnügen dankt, das er gehabt hat.

Noch wird die Affäre in Toulouse und die Hinrichtung des Jean Calas von Voltaire nur beiläufig, noch fragend und unsicher in der Sache selbst erwähnt. Und noch enden seine Briefe nicht mit der Empörung und seinem berühmten Ausspruch „Écrasez l’infâme!“ –
dieser Brief – der erste von allen – er endet mit Gruyère…

Landessammlungen Niederösterreich. 
https://www.online.landessammlungen-noe.at/objects/96886/titel-az-aus-dem-naturgeschichtlichen-alphabet--die-maus-l